Simon & Schuster soll Deal mit Bertelsmann platzen lassen

Berichten der Medienagentur Reuters zufolge wird der Eigentümer von Simon & Schuster den 2,2 Milliarden-Dollar-Deal mit Penguin Random House platzen lassen. Und damit die Tür für einen neuen Käufer öffnen. Erste Spekulationen über potenzielle neue Käufer gibt es bereits. Bisher ist die Übernahme durch Bertelsmann aus kartellrechtlichen Gründen vom US-Justizministerium verhindert worden.
Mehr im Börsenblatt

Das könnte Sie auch interessieren: