„Mit queerer Literatur ist offensichtlich endlich alles möglich“

Mit Kim de l’Horizon hat erstmals eine non-binäre Person den Deutschen Buchpreis gewonnen. Hetze im Internet und gleichzeitig die Solidarität mit de l’Horizon sind gewaltig. Was bedeutet die Preisvergabe für die queere Literaturszene, deren Veröffentlichungen häufig als Nischenliteratur betrachtet wird? Und was muss und kann die deutsche Buchbranche an allen Enden der Wertschöpfungskette nun tun?
Mehr im Börsenblatt

Das könnte Sie auch interessieren: